Javascript is currently disabled. This site requires Javascript to function correctly. Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Krankenrücktransport medizinisch sinnvoll? Diese Leistung gibt es nur bei der privaten Auslandskrankenversicherung!

Einer der wesentlichsten Unterschiede zwischen der gesetzlichen Krankenversicherung und einer privaten Auslandskrankenversicherung liegt in den zwei kleinen Worten "medizinisch sinnvoll" bzw. "medizinisch notwendig". Wir wollen Ihnen diesen kleinen, großen Unterschied ausführlich erklären und auch einige Beispiele aus der Praxis vorstellen.

Alle Reisekrankenversicherung Tarife mit Krankenrücktransport im Überblick finden Sie in unserem Auslandskrankenversicherung Vergleich.

Eine Jahres-Auslandskrankenversicherung vom Testsieger ERGO Direkt schon ab 9,90 EURO

zum Reiseversicherung Vergleich

Medizinisch sinnvoller Krankenrücktransport im Detail

Krankenruecktransport medizinisch sinnvoll

 

Wann ist ein Krankenrücktransport medizinisch notwendig?

Wann ist ein Krankenrücktransport medizinisch sinnvoll?

Wie funktioniert ein Krankenrücktransport eigentlich?

Warum ist ein Krankenrücktransport so teuer?

Warum genügt eine gesetzliche Krankenversicherung nicht?


Ein Krankenrücktransport ist eine sehr kostenintensive Angelegenheit, je nach Reiseland und der entsprechenden Entfernung zum Heimatort sind mehrere zehntausend Euro zu bezahlen, denn es muss ausreichend (Liege-)Platz im Flugzeug reserviert werden, oder sogar in schweren Fällen ein eigener Ambulanzjet entsandt werden. In jedem Fall sind Arzt oder Sanitäter als Begleitpersonen mit an Bord.

Das summiert sich sehr schnell auf immense Kosten und die gesetzliche Krankenversicherung greift für Sie nur, wenn ein Krankenrücktransport medizinisch notwendig ist, also eine effektive Behandlung im Urlaubsland nicht erfolgen kann. Davon ist heutzutage in Europa nicht mehr auszugehen und so bleiben in diesen Fällen die Patienten meist im Zielgebiet.

Als medizinisch sinnvoll wird hingegen schon die Aussicht auf einen besseren Heilungsverlauf in der vertrauten Heimat erachtet, in der auch die Sprache und damit der Krankheitszustand ohne freundlichen Dolmetscher verstanden wird. Darauf fussend erfolgt der Krankenrücktransport sozusagen auf Wunsch des Patienten, natürlich nur sofern er tatsächlich transportfähig ist.

Somit ist der medizinisch sinnvolle Krankenrücktransport nicht nur sinnvoll, sondern für Sie bei Ihrer Urlaubsplanung ein schlagendes Argument für die Wahl einer individuellen Auslandskrankenversicherung!

Im außereuropäischen Ausland (dazu zählen z.B. schon Ägypten oder die Türkei) greift die gesetzliche Krankenkasse so gut wie gar nicht.

 

Wie funktioniert denn nun so ein Krankenrücktransport?

Zunächst muss in einem Gespräch von Arzt (örtliches Krankenhaus) zu Arzt (medizinischer Dienst der Assistance Notrufzentrale der Reiseversicherung) die Lage erörtert werden. Besprochen werden die Schwere der Krankheit, die notwendigen Versorgungsmaßnahmen auf dem Transport und die eigentliche Transportfähigkeit des Patienten.

In der Zwischenzeit wird vom Assistance Team eine dem Zustand des Patienten adäquate Transportmöglichkeit gesucht und organisiert. Hierbei spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Je nach Entfernung muss ein Flugtransport oder ein Transport auf der Straße erfolgen, die Begleitung eines Rettungsassistenten oder eines Arztes muss je nach Schwere der Erkrankung entschieden werden. Ebenso ist die Wahl der Intensität der medizinischen Versorgung während des Transportes ein ausschlaggebendes Kriterium für die Wahl des Transportmittels.

So ist der öfter im TV oder der Werbung zu sehende Ambulanz-Jet nicht unbedingt das bequemste Transportmittel (klein, niedrige Deckenhöhe, geringere Reichweite mit der Notwendigkeit öfterer Zwischenlandungen) aber davon abgesehen mit Sicherheit das medizinisch am besten ausgestattete Fluggerät.

Ein sogenannter Stretcher in einem Charterflugzeug ist dagegen wesentlich bequemer, es werden bis zu sechs normale Flugsitze zu einer Liegefläche umgebaut, hier muss aber der Arztkoffer des begleitenden Doktors für die medizinische Versorgung ausreichen.

Auf Langstreckenflügen und in schweren Fällen wird auch gerne ein sogenanntes Medical Compartment eingesetzt. Eine in sich abgeschlossene Kabine mit vollwertiger medizinischer Ausstattung. Diese muss jedoch sehr aufwändig in Großraumflugzeuge eingebaut werden und verursacht erhebliche Kosten!

Wenn der Doktor mitfliegt, geschieht das meist nach einem komplizierten Beinbruch im Skiurlaub oder nach einem Rollerunfall auf der Ferieninsel. Allein die Airline Air Berlin transportiert im Jahr durchschnittlich 1.500 Patienten mit dem Stretcher nach Hause. Der Stretcher ist eine Liege, die über drei normalen Sitzplätzen eingebaut wird und schon einen Tag nach Anforderung bereit stehen kann. Dies natürlich nur wenn der Flug nicht bereits komplett ausgebucht ist, denn die drei notwendigen Sitzplätze werden von der bestehenden Bestuhlung abgezwackt.

Laut Aussagen der Airlines wächst die Nachfrage nach diesen speziellen Beförderungsmöglichkeiten für liegend zu transportierende Patienten seit Jahren stetig um jeweils 20% pro Jahr.

Das medizinisch hochgerüstete Patient Transport Compartment PTC der Lufthansa gleicht im Aufbau einem kleinen Rettungswagen und wird als abgetrennte Kabine in das Flugzeug eingebaut. Dies passiert jährlich bereits mehr als 100 mal und ersetzt einen speziell angeforderten Ambulanz Jet. Auch für den Patienten ist der Flug ohne Zwischenlandung im leisen Großraumjet wesentlich erholsamer. Auch preislich stellt das PTC trotz hoher Einbaukosten immer noch einen Vorteil gegenüber dem Ambulanz Jet dar.

Bei der Wahl Ihrer Auslandskrankenversicherung sollten Sie darauf achten, dass die folgenden Standardleistungen enthalten sind:

• Eine Reisekranken Versicherung zur Erstattung der Kosten notwendiger ärztlicher Hilfe.

• Der Kranken Rücktransport für den medizinisch sinnvollen Krankenrücktransport.

• Der Service einer Reise-Assistance Notrufzentrale, die 24 Stunden mit deutschsprachigem Personal für Sie im Fall der Fälle erreichbar ist und sofort notwendige Hilfe organisiert. Mit der dazu passenden Reiserücktrittsversicherung haben Sie dann den passenden Reiseschutz für jede Urlaubsreise!

Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt beispielsweise nur in sehr begrenztem Rahmen Leistungen in europäischen Ferienländern und in keinem Fall den Krankenrücktransport, während Ihr privater Auslandsreisekrankenschutz schon bei medizinisch sinnvollem Rücktransport leistet. Das ist im Unglücksfall ein ganz entscheidender Unterschied, denn dann zählt für jeden Verunfallten oder Erkrankten in der Regel nur Eines, wie gelange ich am schnellsten ins Heimatland!

 

Krankenrücktransport die Kosten im Überblick

Amerika

Kosten Krankenrücktransport im Schnitt 60.000,- €

Asien

Kosten Krankenrücktransport im Schnitt 75.000,- €

Australien

Kosten Krankenrücktransport im Schnitt 80.000,- €

Mexico / Karibik

Kosten Krankenrücktransport im Schnitt 50.000,- €

Malediven

Kosten Krankenrücktransport im Schnitt 60.000,- €

Spanien / Griechenland

Kosten Krankenrücktransport im Schnitt 15.000.- / 18.000,- €

Russland / Moskau; St. Petersburg

Kosten Krankenrücktransport im Schnitt 35.000,- €