Javascript is currently disabled. This site requires Javascript to function correctly. Wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren

Welche Auswirkungen haben Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes auf Ihre Reiserücktrittsversicherung?

► Sicherheitshinweise für Urlauber gibt ausschließlich das Auswärtige Amt.

Sie dienen dazu Reisenden zu helfen die Gefahrenlage in ihrem Zielgebiet besser einzuschätzen. Sie sind aber auch mit verantwortlich ob Urlauber ihre Reise ohne Stornokosten stornieren können oder ob dies nur mithilfe einer Reiserücktrittsversicherung möglich ist.

 

Ihre Jahres-Reiserücktrittsversicherung finden Sie bei uns schon ab 27,- EURO (Stand 12/2016)

zum Reiseversicherung Vergleich

Sicherheitshinweise, Reisewarnungen und Ihre Auswirkungen auf den Reiserücktritt!

Reisewarnung Auswärtiges Amt

► Es besteht eine Reisewarnung für Ihr Urlaubsgebiet

Sobald das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen hat, wie zum Beispiel 02/2014 im Fall der Sinai Halbinsel in Ägypten, werden die Reiseveranstalter aktiv und holen die Urlauber aus dem Zielgebiet vorzeitig zurück.

Urlauber, die ihre Reise noch nicht angetreten haben, können ohne Stornokosten ihren Reiserücktritt erklären. Diese Maßnahmen gelten so lange, wie die Reisewarnung von Seiten des Auswärtigen Amtes bestand hat.

Das Auswärtige Amt wägt täglich ab ob die Reisewarnung bestehen bleibt, denn in vielen Reisezielen ist der Tourismus die einzige wirtschaftliche Devisenquelle und wie man am Beispiel Ägypten sieht auch der Wirtschaftszweig, der lebenswichtig für die ägyptische Bevölkerung ist. So muss zwischen den Risiken für die Urlauber und den wirtschaftlichen Nachteilen für das Gastland abgewogen werden, um hier die bestmögliche Lösung zu finden.

► Die Reiseveranstalter in Deutschland richten sich nach den Aussagen des Auswärtigen Amtes.

Die Reisegäste werden genau den ofiziellen Vorgaben entsprechend betreut und behandelt. Dies ist auch einer der großen Vorteile bei der Buchung einer Pauschalreise. Der Reiseveranstalter organisiert alle notwendigen Maßnahmen und hält über die Reiseleitung vor Ort den Kontakt zu den Urlaubsgästen. Haben Sie nur einen Flug gebucht und den Rest individuell direkt vor Ort organisiert, sind Sie auch im Fall einer Sicherheitswarnung auf sich alleine gestellt bzw. können mit einer Reiseversicherung auf die Unterstützung der Reise Assistance zählen.

Am Beispiel Ägypten wird deutlich, dass Deutschland in der Betreuung der Urlaubsgäste eine Sonderstellung einnimmt. Beispielsweise flogen englische und russische Reisegäste weiterhin nach Ägypten, während die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes deutsche Urlauber zu Hause bleiben lässt.

► Die beste Quelle neutraler Reiseinformationen, das Auswärtige Amt

Wer sich über die Lage des Landes in das er reist neutral und objektiv informieren will, kann auch die allgemeinen Reisehinweise des Auswärtigen Amtes nutzen, um sich ein allgemeines Bild zum Thema Gesundheit, Verhalten vor Ort oder eben auch möglicher Hinweise und Reisewarnungen zu machen.

So sind die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes verlässliche Quellen für einen geplanten Urlaub auch in exotische Zielgebiete. Viele Reiseveranstalter verwenden Sie ebenfalls als Grundlage für ihre Tipps und Informationen zu Reiseländern. Sie sind aus unserer Sicht eine optimale Ergänzung zu Ihrer persönlichen individuellen Absicherung durch die Reiserücktrittsversicherung und Auslandskrankenversicherung.

 

Eine Reisewarnung und die Reiserücktrittsversicherung

Erst wenn eine konkrete Gefahr für Leib und Leben der Urlauber besteht gibt das auswärtige Amt eine Reisewarnung heraus, dann ist wirklich Vorsicht geboten und entsprechende Maßnahmen müssen getroffen werden. Von einer Teilreisewarnung spricht man dann, wenn nur eine bestimmte Region eines Landes von der Reisewarnung betroffen ist. So war eine Teilreisewarnung in Ägypten der Fall, wo nur vor Aufenthalten auf der Sinai Halbinsel und in Kairo gewarnt wurde.

Dennoch sollten Urlauber nicht einfach grundsätzlich ihren Reiserücktritt erklären im Vertrauen darauf, dass durch die Reisewarnung die Stornokosten nicht anfallen werden. Es ist immer eine Rücksprache mit dem betreuenden Reisebüro oder mit dem Reiseveranstalter bei dem die Reise gebucht wurde empfohlen, um mögliche unerwartete Stornokosten auszuschließen.

Die Reiserücktrittsversicherung ist eine Empfehlung unsererseits als Ergänzung für Fälle, die nicht von den Sicherheitshinweisen das AA gedeckt sind.

Ihre Reiserücktrittsversicherung leistet:

► Bei einem Unfall, der eine Reise unzumutbar macht

► einer unerwartete Erkrankung, die eine Abreise unmöglich macht

► große Schäden am Eigentum, die Ihren Verbleib zu Hause erfordern

► Problemen in der Schwangerschaft, die einen Urlaub verbieten

► Unerwartetem Jobverlust, der eine Reise verhindert

Achtung bei Vorerkrankungen! Diese bedeuten einen Ausschluss der Leistungen der Reiserücktrittsversicherung wenn die bekannte Vorerkrankung der Auslöser für den Reiserücktritt war!

Ebenso leistet die Reisekostenrücktrittsversicherung nicht bei etwaigen Ängsten vor einem Zielgebiet wegen örtlichen Unruhen, die Ihnen zwar Angst machen, aber die Zumutbarkeit der Reise nicht beeinträchtigen. Wenn keine Reisewarnung ausgesprochen ist und sie nur wegen ihres Bauchgefühls im Vertrauen auf ihre Reiserücktrittsversicherung die Reise stornieren, muss die Reiseversicherung für ein bloßes Gefühl nicht leisten!
 

Reisewarnungen und die Funktion des Deutschen Reiseverbandes DRV

Risk Map 2014

 

► Das Sprachrohr der deutschen Touristik ist der deutsche Reiseverband DRV

Über ihn werden gemeinsame Aktionen der Leistungsträger in der Touristik, von der Airline über die Hotelerie bis zum Reiseveranstalter abgestimmt und die Koordination mit Ämtern und der Regierung bewerkstelligt.

Sollte sich die Situation in einem bestimmten Reiseland zuspitzen und eine Reisewarnung anstehen, so hält der Deutsche Reiseverband als Koordinationsstelle Kontakt zwischen dem Auswärtigen Amt und den deutschen Reiseveranstaltern. So können Aktionen einheitlich durchgeführt werden und auch die Urlauber finden immer einen aktuell informierten Ansprechpartner bei ihrem Reiseveranstalter vor.

Sollte zum Beispiel eine Evakuierung von Urlaubern geplant werden müssen, muss diese natürlich gemeinsam den deutschen Botschaften vor Ort koordiniert werden. Bei einer akuten Gefahrenlage in einem Reiseland ist schnelle Reaktion das A und O und deutsche Touristen können sich hier auf bewährte Mechanismen in der deutschen Touristikbranche verlassen.

 

► Welche Länder sind denn nun eigentlich riskant?

Wer zählt zu den gefährlichsten Ländern der Welt? Dies zeigt die Risk Map der Firma Control Risks.

Es gibt Länder in denen Überfälle und Entführungen auch an Touristen an der Tagesordnung sind. Beispielsweise war Marseille europäische Kulturhauptstadt 2013 und deshalb sicherlich ein viel besuchter Ort in Frankreich. Doch in der Hafenstadt im Süden Frankreichs toben Bandenkriege die immer wieder Personenopfer fordern. Dennoch ist Frankreich nicht als gefährliches Reiseziel einzustufen.

Control Risks stuft alle Länder weltweit in fünf Risikostufen ein:

♦ Unerheblich

♦ Niedrig

♦ Mittel

♦ Hoch

♦ Extrem

Das ermittelte Sicherheitsrisiko setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen, dazu gehören etwa die Anzahl der Diebstähle und Kleinkriminalität, die Zahl der Überfälle und auch Entführungen oder bewaffneter Angriffe. Eine mittlere Risikostufe bedeutet, dass eine mäßige Gefahr von Kriminalität und Gewaltverbrechen besteht oder auch eine mäßige Gefahr von terroristischen Anschlägen. Alles was über die mittlere Risikostufe hinausgeht, gilt als unsicheres Reiseziel und die dortige staatliche Sicherheit wird als unzureichend erachtet.

Die gefährlichsten Länder der Welt sind:

•  Somalia

• Afghanistan

also Ziele in die sich kein Urlauber heutzutage freiwillig verirrt.

Bestnoten in Sachen Sicherheit haben:

•  Schweiz

•  Luxemburg

• skandinavische Länder

Auch innerhalb der EU ist das Risiko durchgehend als niedrig zu bezeichnen. Dies mit kleinen Ausnahmen wie etwa Süditalien oder Nordirland. Durch wirtschaftsbedingten Unruhen in Griechenland wurde dieses Reiseziel 2013 als mittleres Risiko eingestuft, was sich aber für den Urlaub aktuell wieder verbessert hat. Gehörig nach unten ging es mit Ägypten, speziell dem Sinai auch Mexiko wird mittlerweile in Teilgebieten mit einem hohen Sicherheitsrisiko bewertet.

Wir empfehlen diese Risk Map als interessante Unterlage und als spannendes Hilfsmittel für die Urlaubsvorbereitung zu verwenden, aber sich strikt an die Hinweise des Auswärtigen Amtes zu halten, sowie die Empfehlungen von Seiten des Reiseveranstalters und Ihres Reisebüros zu beachten.

Auch die beste Reisevorbereitung und ein bewusste Planung der Aktivitäten im Reiseland schützt nicht vor einer plötzlichen Erkrankung oder einen unerwarteten Unfall! Deswegen empfehlen wir dringend den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung, sowie einer Reiserücktrittsversicherung mit eingeschlossener Reiseabbruchversicherung.

So bleiben Sie auf den finanziellen Risiken einer Reise nicht sitzen und auch ein medizinisch sinnvoller Krankenrücktransport wird von einer erfahrenen Reise Assistance für sie organisiert und durchgeführt. Mit einer zusätzlichen Reiseunfallversicherung haben sie alles was man für den Fall des Falles im Urlaub braucht an Bord!